EXIT SPACE INFO co2 co2info EXIT SPACE INFOS

 


information booking artists+crews events sponsoren kontakt forum newsletter

Nav: Home  -> events -> >> Archiv -> 04-märz -> 19-03-2004 

 
>> CO2
>> EXIT SPACE
>> Archiv

@ SUB - Kaiser Franz Josef Kai 66 - 22.00 Uhr

 

:SICKSHITCUTTER UK/EU marchtour 2004:

 

breakcore:drum&bass:experimental:80s:sickshit:australian_folklore

 

with live+dj appearances by:

 

TOECUTTER [system:corrupt.com / australia]

SHITMAT [planet mu / brighton-uk]

SICKBOY [wood crew / antwerpen-belgium]

ZECK [mutate crew / gent-belgium]

 

AMTRAK [tiefparterre.net / wien]

KAREL AMONIAK [widerstand.org, g24.at / graz]

 

+ VISUALS by NARITIA

 

http://guerrilla.g24.at

http://systemcorrupt.com

http://milkplus.widerstand.org

http://planet-mu.com

http://widerstand.org

 

Start: 22.00

Eintritt: 4 Euro (sic!)

 

artist infos:

TOECUTTER [system:corrupt/sydney-australia]

http://systemcorrupt.com

Als "Smooth Operator" kann man Toecutter nicht unbedingt bezeichnen. Auch wenn er den alten Hit als phantastischen Remix mit im Programm hat.

Der aus dem australischen Nirgendwo nahe Sydney stammende Individualist lässt sein Publikum dann doch eine gewisse Härte spüren. Das macht er jedoch immer mit einem derartigen Augenzwinkern, sodass man manchmal nicht weiß, ob man abtanzen oder einfach nur gebannt zuhören soll.

 

SHITMAT [planet mu/uk]

http://planet-mu.com

Im Grunde genommen handelt es sich um eine völlig natürliche Entwicklung, dass Shitmat letztendlich bei Planet Mu gelandet ist. Sein Stil kann eigentlich nicht mit wenigen Worten beschrieben werden, man kann aber sagen, dass er das Label perfekt ergänzt.

Jemand, der sprichwörtlich mit links, Ragga- und Jungle-Leckerbissen ganz neue Seiten abgewinnen kann, um gleich im Anschluss Ramones-Samples mit Dudelsack-Begleitung auf die Crowd abzuschießen, hat dieser Welt einfach noch gefehlt. Jedenfalls sind solche Ideen für Planet-Mu-Chef Mike Pasadinas Grund genug, seinen Ausnahme-Künstler aus Brighton kräftig zu featuren.

 

SICKBOY [breakcore gives me wood/belgium]

http://wood.widerstand.org

Schon zu Beginn der 90er kamen einige der härtesten Stücke der elektronischen Musik aus Belgien. Diese Tradition wird von Sickboy aus Antwerpen wietergeführt - allerdings jenseits der damals gängigen Gabber-Schiene.

Harte Beats und extravagante Breaks zeichnen den Belgier ebenso aus wie ein großartiges Gefühl dafür, wie man aus Lärm das rausholt was man dann tatsächlich Musik - sprich echte Kunst - nennen kann. Seine "Breakcore gives me Wood"-Festivals sind weltweit legendär. Sein DJ-Set bei re:mix - break the 80s im Juni in Graz löste sowohl im Live Publikum wie auch unter den FM4-Hörern eine wahre Begeisterungsflut aus.

 
top sitemapemailhome